Menu
Menu
Menu
Menu
Menu
  • Value-Engineering
    Initiativen

Value-Engineering Initiativen

Typische Ausgangssituation:

„Einmal armierte Kabel – immer armierte Kabel"... Das Prinzip der Copy Plant ist nicht immer zielführend. So werden Kundenbesonderheiten im Mengengerüst beibehalten, werden mitkalkuliert und die Anlage wird immer teurer. Auch die individuellen „Sicherheitsaufschläge" jeder am Angebot beteiligten Einheit addieren sich zu einer nicht mehr nachvollziehbaren Größe. Initiativen wie „Wertanalysen" oder klassisches Cost-Cutting beschränkt sich üblicherweise auf Baugruppen oder Teilanlagen. Eine ganzheitliche Betrachtung, die neben der Kostenfrage auch die eigene strategische Positionierung einbezieht, wird im Rahmen von MBCM® angestrebt.

Übliche Herausforderungen:

Eine generelle Herausforderung besteht zunächst einmal darin, die gewünschte strategische Positionierung zu fixieren. Liegt der Fokus bei allen Anlagen auf der technologischen Führerschaft oder darf für verschiedene Märkte diese Position verlassen werden? Wo sind die Hebel zur Kostensenkung: Material, Engineering, Baustelle, Mechanik, Elektrik & Automation, ...? Wie hoch sind die Potenziale und mit welchen Methoden können sie gehoben werden? Wie werden Erkenntnisse in ein tragbares Konzept umgesetzt, so dass die Ergebnisse in späteren Angeboten ihren Niederschlag finden? Welche Veränderungen bringt das für die heutige Organisation mit sich?

Nutzen:
Der MBCM® - Ansatz bezieht sich auf eine Referenzanlage, die nach der Analyse des Marktumfeldes gemeinsam bestimmt wird. Die Ist-Kostenstruktur wird detailliert erhoben, hierbei werden die Hebel zur Kostensenkung identifiziert und die Basis für die spätere Potenzialermittlung geschaffen. In dem sich anschließenden Innovations-Workshop werden in mehreren Expertenteams, entlang vorher definierter Leitfragen die Ideen für Einsparungen aber auch weitere Alleinstellungsmerkmale identifiziert. In der Konzepterstellung wird der Ideen-Pool verdichtet, Potenziale und Realisierbarkeit bewertet und schließlich ein Gesamtkonzept erarbeitet. Dieses stellt dann den gesamten Arbeitsvorrat dar, der im Rahmen des MBCM® - Ansatzes dann konsequent priorisiert und im gemeinsamen Erkenntnisgewinn in vierwöchigen Arbeits- & Abgleichsequenzen erarbeitet wird. Dieses Vorgehen lässt die Belegschaft als Team zusammenwachsen und fördert dessen Resilienz. Ergebnisse werden greifbar und können in ihrer Wirksamkeit direkt angewendet werden. Eine kosten- und funktionsoptimierte Anlage ist dabei das Ziel.